Stadtbibliothek Oranienburg

Mit dem Neubau der Stadtbibliothek und der sich daran anschließenden räumlichen Neufassung des barocken Stadtschlosses konnte die architektonische Qualität des barocken Schlossplatzes bewahrt und wieder neu erlebbar gemacht werden. Das städtebauliche Grundkonzept sah eine Bebauung mit zwei architektonisch abgesetzten, aber ineinandergreifenden Gebäudeteilen zwischen der Neringstraße und dem Havelufer vor. Der dem Schlossplatz zugewandte zweigeschossige Kopfbau erhielt eine Putzfassade, um sich in die Platzrandbebauung einheitlich unter denkmalpflegerischen Vorgaben einzuordnen. Der hintere Teil der Bibliothek stellt sich als eigenständiger, moderner Baukörper mit großen, senkrechten Fensteröffnungen in einer Metallfassade aus Zinkblech dar.

 Das Raum- und Funktionsprogramm wurde prozesshaft mit den künftigen Nutzern des Gebäudes entwickelt und abgestimmt.

 

Der Zugang erfolgt vom Schlossplatz und über das eingeschossige Foyer im Kopfbau mit der Touristeninformation erreicht der Besucher den Bibliotheksbereich im hinteren Gebäudeteil („Saalbau“). Dieser erstreckt sich über zwei Ebenen in Form einer Galerie. Er präsentiert sich als offener und durch großzügige Verglasung zur Havel als lichtdurchfluteter Saal sowie multifunktionaler Raum für Veranstaltungen. Während im Erdgeschoss des Saalbaus die verschiedenen medialen Angebote, der multifunktionale Kernbereich sowie die Nutzerarbeitsplätze untergebracht sind, befinden sich die Arbeitsräume sowie Schulungsräume der Bibliothek in den Obergeschossen des dem Schlossplatz zugewandten Kopfbaus.

Stadtbibliothek

Schloßpl. 2,

16515 Oranienburg

Leistungsumfang

  • Objektplanung gem. §33 HOAI, Gebäude, Leistungsphasen 2-7

  • Objektplanung gem. §38 HOAI, Freianlagen, Leistungsphasen 2-8

  • Projektsteuerung nach AHO

Baukosten netto (KG 300 bis 500)

Rd. 3,8 Mio €

Bruttogrundfläche

2.559 m²

 

Bearbeitungszeit

Mai 2012 bis Februar 2014

 

Status

Fertig

 

Auftraggeber

Stadt Oranienburg